Gewerbeleasing: Was muss man bei dem Firmenleasing beachten?

08.12.2020

Leasing ist eine clevere Alternative zum Kauf oder der Finanzierung des Firmenwagens: Es ist zu mittlerweile eine beliebte Methode geworden, da es einige steuerliche Vorteile mit sich bringt und keine große Investition erfordert. Die monatliche Leasingrate kann dann als Betriebsausgabe angegeben werden, dadurch schmälert sie den monatlichen Gewinn und somit das zu versteuernde Einkommen.

Der positive Effekt ist auch die geringere Steuerlast. Ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht auf das eigene Kapital zurückgreifen muss und somit liquide bleibt: Statt dem Kauf zahlt man bei dem Gewerbe-Leasing nur für die monatliche Nutzung des Fahrzeugs. Um von diesen Vorteilen profitieren zu können, müssen zunächst einige Voraussetzungen und Anforderungen erfüllt werden.


Großunternehmen, mittelständische und kleine Betriebe, sowie Einzelunternehmen

Die Firmen erfüllen die Voraussetzungen für das Gewerbeleasing problemlos: Hier gibt es keine Probleme bei dem Antrag der Leasingbank . Das Gleiche gilt für Selbstständige, deren Tätigkeit unter einer Gewinnerzielungsabsicht liegt. Außerdem muss die selbstständige Tätigkeit auf eigene Rechnung und Verantwortung erfolgen.

Kapitalgesellschaften (GmbHs, AGs), Personengesellschaften und Selbstständige(Gewerbetreibende, Freiberufler) erfüllen allesamt die Voraussetzungen, die Anforderungen sind aber jeweils variabel.

Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften müssen in der Regel bei ihrer Leasinganfrage eine Kopie des aktuellen Handelsregisterauszugs oder eine Kopie der aktuellen Gewerbeanmeldung, sowie die üblichen persönlichen Daten einreichen.

Selbstständige benötigen einen Bescheid der Steuerberatung mit genauen Angaben zur freiberuflichen Tätigkeit, sowie Angaben über einen Haupt- oder Nebenerwerb, die Steuernummer und des Finanzamts. Zusätzlich die üblichen persönlichen Angaben.


Junge Firmen und UG:

Bei Unternehmen, die noch keine zwei Jahre alt sind, gibt es zusätzliche Anforderungen, wie Sonder- oder Anzahlungen oder eine Bankbürgschaft.

Einige Automarken haben ihre eigenen Grundvoraussetzungen für das Gewerbeleasing. Bei VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche müssen Unternehmen und Gewerbe in der Regel bereits seit sechs Monaten auf dem Markt aktiv sein, denn erst nach dieser Zeitspanne gibt es aussagekräftige Auskünfte zur jeweiligen Kreditwürdigkeit. Ausnahme: UGs sind für die genannten Marken für das Gewerbeleasing ausgeschlossen.

Für Nebengewerbe gilt bei Audi, VW, Skoda, Seat und Porsche ebenfalls die Regelung von sechs Monaten. Zudem müssen die Unternehmen bereits 17.500 Euro erwirtschaftet haben.